Über meine Tätigkeit

Als Physiotherapeutin habe ich mich auf die Fachgebiete Gynäkologie, Urologie und Proktologie spezialisiert. Dies betrifft Krankheiten und Probleme des Beckenbodens, der Blase, des Darms, der Prostata, der Gebärmutter und die Folgen von Brustoperationen.

Neben Erwachsenen behandele ich auch Kinder und Jugendliche mit Störungen der Harn- und Stuhlausscheidung. Hier basiert meine Therapieangebot auf der Physiotherapie, den Inhalten der Urotherapie und der standardisierten Therapie und Schulung der Konsensusgruppe Kontinenzschulung im Kindes- und Jugendalter.

Die Kontinenzhilfe hat sich nach und nach als wichtiger Schwerpunkt meiner Tätigkeit herauskristallisiert. Das kommt nicht von ungefähr, denn laut Weltgesundheitsorganisation gilt Harninkontinenz als eine weltweite Volkskrankheit – alleine in Deutschland leiden 6 – 8 Millionen Menschen darunter!

Nach wie vor handelt es sich bei der Inkontinenz um ein großes Tabuthema, wobei die Stuhlinkontinenz oft ein noch größeres Problem darstellt, als die Harninkontinenz. Betroffene reden nicht über ihre Schwierigkeiten, ziehen sich aus dem gesellschaftlichen Leben zurück und geraten leider oft in soziale Isolation. So sind Anlaufstellen sehr wichtig, in denen Betroffene in einem geschützten Rahmen offen über ihr Problem reden können und Aufklärung, Beratung und Hilfe erhalten.

Alle meine Angebote finden Sie in einem Flyer übersichtlich zusammengefasst:
Flyer_Kontinenzhilfe_03:2013

In meiner Praxis im Lübbecker Krankenhaus habe ich die Möglichkeit, meine Leistungen mit den gesetzlichen Krankenkassen abzurechnen, während ich sie in der Praxis in Minden lediglich Privatversicherten und SelbstzahlerInnen anbieten kann. Wenn Sie gesetzlich krankenversichert sind, sollte Ihr behandelnder Artzt folgendes Rezept für Sie bzw. Ihr Kind ausstellen:

– Heilmittelverordnung: 6 x Physiotherapie
– Indikationsschlüssel: SO2a Störung der Ausscheidung (Harn- und Stuhlinkontinenz)